A-Junioren fahren zum Saisonabschluss Sieg ein

Zum letzten Spieltag der Kreisligasaison empfing die JFG Vilstal Kicker 09 (SV Wendelskirchen, TSV Gerzen, FC Aham) den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Gottfrieding. Mit einem Sieg unter der Woche bei der SpVgg Niederalteich hatte man sich auf Seiten der JFG in Stellung gebracht und Selbstvertrauen getankt. Diesen Schwung wollte man auch in die Partie gegen den FCG mitnehmen und so präsentierten sich die Vilstaler von der ersten Minute an gewillt, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. 

 

Bereits nach wenigen Minuten gelang Sturmführer Dominik Laubner die Führung als er ein Zuspiel von Florian Mühlbauer gekonnt mitnahm und sicher vollstreckte. Auch weiterhin waren die Vilstaler am Drücker und schnürten den Kontrahenten in dessen Hälfte fest. Der aufgerückte Defensivspezialist Daniel Wagensonner erhöhte noch in der Anfangsviertelstunde auf 2:0 als er eine Freistoßflanke von Spielführer Max Moser ins Tor köpfte. Folglich schaltete die JFG einen Gang zurück und so kam der FC Gottfrieding besser ins Spiel und das Geschehen gestaltete sich ausgeglichener, allerdings konnte sich keine Mannschaft eine klare Torchance erspielen. Nach der Halbzeitpause drückten die Gäste auf den Anschlusstreffer, allerdings vermochten sie es nicht Keeper Philipp Rothlehner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mitten in die Drangperiode hinein hatten die Vilstaler eine Riesenchance zur Vorentscheidung. Flügelspieler Patrick Oberhauser hatte sich trickreich durchgesetzt und den Ball auf Laubner geschlagen, dessen Kopfball den Querbalken traf. Im weiteren Spielverlauf bot die JFG ein sicheres Passspiel und lies den Ball durch die eigenen Reihen laufen, wodurch man den Sieg ungefährdet nach Hause spielte. Die endgültige Entscheidung besorgte Oberhauser, der nach einem abgewehrten Schuss von Moser frei zum Einschuss kam. Dies war auch der Schlusspunkt der Partie, die vor einer bemerkenswerten Kulisse von 100 Zuschauern statt fand. Nach der Partie war das Trainerteam um Sebastian Strohmaier und Michael Steinmeier stolz auf ihr Team, dass nach einer sehr dürftigen Hinrunde sich in der Rückrunde fand und trotz anhaltender Rückschläge nie den Mut verlor und sich stets zurückkämpfte. Den Lohn für ihren gezeigten Leitungswillen und Teamgeist konnten sie am letzten Spieltag einfahren, wo man den Kontrahenten aus Gottfrieding noch abfangen konnte. Dadurch hat sich die JFG die Chance bewahrt auch nächste Saison in der Rolle des David in der Kreisliga an den Start zu gehen. Endgültige Gewissenheit bringt aber erst die Spielgruppeneinteilung.