2. Spieltag TSV Eichendorf - SVW

 

 Nach der Heimniederlage gegen den FC Dornach hatten sich die Mannen vom Trainergespann Aydin Öztürk und Alexander Schätz viel vorgenommen und wollten einen totalen Fehlstart abwenden. Dies ist dem SV Wendelskirchen auch in beachtlicher Manier gelungen,

 

den beim Aufsteiger TSV Eichendorf ergatterte man die drei Punkte mit einem unangefochtenen 5:0 Sieg.

Der SV Wendelskirchen spielte von Beginn an munter nach vorne und so fasste sich in der fünften Spielminute Michael Steinmeier aus 25 Metern ein Herz, doch seinen Torschuss fischte der Heimkeeper aus dem Kreuzeck. Bereits in der zwölften Spielminute brachte Franz Haslbeck den SVW in Front als er einen Sololauf mit einem platzierten Schlenzer abschloss. Im Anschluss an die Führung lehnten sich die Schwarz-Roten keinesfalls zurück und drängten auf die Vorentscheidung doch zweimal war das Aluminium im Weg. Zum einen scheiterte Lucas Schopf per Freistoß am Lattenkreuz und auch ein erneuter Schussversuch von Franz Haslbeck traf nur das Gestänge. Auch nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Mittelfeldmotor Michael Steinmeier kam es zu keinem Bruch im Spiel und so vollendete Johannes Haslbeck nach Zuspiel von Markus Samberger in Torjägermanier zur 2:0 Pausenführung (45+2 Spielminute). Zehn Minuten nach Wiederanpfiff machte Jungspund Markus Samberger den Sack endgültig zu als er seine starke Leistung nach einem Doppelpass mit Johannes Haslbeck mit einem Tor krönte. Doch nicht nur die Offensivakteure zeigten eine tadellose Performance auch die Viererabwehrkette um Josef Plötz, Christian Bartlreiter, Lucas Schopf und Manuel Obermeier spielte eine hervorragende Partie und sorgte somit für einen ruhigen Nachmittag des Torhüters Stefan Rothlehner. Dieser wurde nur ein einziges Mal geprüft als der Gästestürmer frei vor ihm auftauchte., doch mit einem beherztem Einsatz hielt Spielführer Rothlehner die Null fest. Auf der anderen Spielfeldseite blieb der SV Wendelskirchen brandgefährlich und so schraubte sich Sturmtank Lorenz Rothlehner nach einer Freistoßflanke des agilen Daniel Neumeier in die Luft und erhöhte auf 4:0. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte wiederum Franz Haslbeck nach einem sehenswerten Dribbling. Insgesamt ein völlig verdienter Sieg mit dem sich Trainer Alexander Schätz mehr als zufrieden zeigte. So zeigte er sich sowohl von der disziplinierten Defensivleistung beeindruckt, wie auch von der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Voll des Lobes war er auch für die Leistung der Reservemannschaft, die mit einem 5:1 Sieg ihre starke Frühform bestätigten, wobei man anfangs nur schwer ins Spiel fand und auch mit 0:1 in Rückstand geriet. Diesen egalisierte aber Sakir Güven mit einem sehenswerten Fallrückzieher und unmittelbar vor der Halbzeit erzielte Michel Andritzky die Führung. In der zweiten Halbzeit war die SVW Reserve klar feldüberlegen und spielte den Sieg souverän nach Hause. Flügelflitzer Michel Andritzky steuerte zwei weitere Treffer bei und auch sein Pendant auf der linken Außenbahn Felix Kager konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Beim 5:1 Sieg war neben dem Hattrickschützen Michel Andritzky Spielmacher Matthias Oberhauser der herausragende Akteur, der bei vier Toren eine Vorlage gab.

 Quelle: Dingolfinger Anzeiger