Von Donnerstag, 8. März bis Sonntag, 11. März machten sich 20 top motivierte Seniorenspieler aus der ersten und zweiten Mannschaft zusammen mit den beiden Trainern Andreas Harlander und Markus Steinmeier und Spartenleiter Daniel Kadur auf ins Trainingslager. Ziel war das tschechische Städtchen Budweis - bekannt für seine hervorragenden Sportstätten und Trainingsmöglichkeiten. Nach knapp dreistündiger Fahrt (in drei Kleinbussen) erreichte man die 4-Sterne-Unterkunft und alle konnten es kaum erwarten direkt nach Erstbezug der Zimmer die erste Laufeinheit absolvieren zu dürfen. 

Donnerstag bis Samstag stand Vormittag und Nachmittag jeweils eine Trainingseinheit auf dem Programm. Nach dem Warmlaufen (hin zum Trainingsplatz) und dem Absolvieren von Koordinations- und Stabilitätsübungen zu Beginn jeder Einheit wurde zur Freude aller ausschließlich unter Verwendung des Balles trainiert. Der örtliche Kunstrasenplatz am Rande der Moldau unter dem Schloss Hluboka bot dabei hervorragende Trainingsbedingungen. Die milden Temperaturen trugen ebenfalls ihren Teil zu den gelungenen Trainingseinheiten bei. Möglichkeiten zur Regeneration boten sich den SVWlern im Wellnessbereich des Hotels. Aus Neid auf die durch das harte Training gestählten Körper verließen alle anderen Hotelgäste jeweils nach kürzester Zeit Whirlpool und Sauna.

Am Nachmittag des zweiten Tages fand die Analyse des Videomaterials aus dem eine Woche zuvor ausgetragenem Vorbereitungsspiel gegen Ligakonkurrent Gottfrieding statt. Es zeigten sich Potentiale in der Spielverlagerung auf. Außerdem bestärkte es die Hochachtung vor unseren Zuschauern, die sich aus Liebe zu uns und zum Verein Sonntag für Sonntag etwas so Langweiliges anschauen. Zum Rahmenprogramm des Trainingslagers zählten ein Barabend, ein Bowlingabend und ein abendlicher Ausflug ins Zentrum von Budweis. Beim Bowlingabend verfehlte Hobbykegler Daniel Rapp nur äußerst knapp den Bahnrekord, sicherte sich aber das ausgelobte 5-Liter-Fass für die höchste Punktzahl. Genau wie seine Schuhe war dieses aber am nächsten Tag aus mysteriösen Gründen nicht mehr aufzufinden. Das Knödelwettessen zwischen Winkler (22 Knödel) und Laubner (19 Knödel) am Abend des zweiten Tages trug zwar zur Belustigung aller bei, führte aber dazu, dass Laubner, geknickt von der Niederlage, kein Training mehr absolvieren konnte.

Am Samstagnachmittag stand mit dem Trainingsspiel gegen den TSV Bodenmais der sportliche Höhepunkt des Trainingslagers an. Gegen den Tabellensiebten der Kreisklasse Oberer Wald tat man sich aber zunächst schwer. So musste man bereits nach 10 Minuten den ersten Gegentreffer verkraften. Danach wurde man aber stärker und bekam Spiel und Gegner besser in den Griff. Ein hervorragend aufgelegter Lukas Winkler erzielte nach einem Steinmeier-Freistoß Anfang der zweiten Halbzeit den verdienten Ausgleich. Mitte der zweiten Halbzweit gelang Tobias Nirschl mit einem sehenswerten Lupfer über den viel zu weit vor dem Tor stehenden gegnerischen Keeper der 2:1 Siegtreffer (auch wenn manche munkeln es handelte sich um ein Eigentor). Neben dem im Tor beginnenden Sportchef Kadur kam in den letzten 10 Minuten auch noch (Spieler-)Trainer Harlander zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft. Zusammengefasst also ein sowohl aus sportlicher als auch zwischenmenschlicher Sicht sehr gelungenes Trainingslager, nach dem sich die Kicker des SV Wendelskirchen gut für die Rückrunde in der Kreisklasse Dingolfing gerüstet sehen.